Private Altersvorsorge – neue Wege

Private Altersvorsorge – neue Wege für Ihre Kunden

Wenn Ihr Kunde seinen gewohnten Lebensstandard auch im Alter beibehalten möchte, sollte er sich keinesfalls nur auf den Staat verlassen. Denn die Lücke zwischen Beitragszahlern und Rentenbeziehern wird in Zukunft noch weiter auseinanderklaffen, was automatisch zu weniger Rente führt. Das statistische Bundesamt spricht bei der Ermittlung der Rente eines „Durchschnittsrentners“ von einem sogenannten Eckrentner, der 45 Jahre lang seine Beiträge bei einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 35.432 Euro brutto eingezahlt hat. Das ergibt eine Nettorente nach Steuer von etwa 12.960 Euro jährlich, also eine Monatsrente von 1.080 Euro. Und: Laut statistischen Bundesamt beginnt in Deutschland Altersarmut ab 930 Euro monatlich. Das bedeutet, mit knapp 1.000 Euro Rente ist man statistisch nicht arm.

Private Altersvorsorge ist ein Muss

Es gehört schon zu Ihrem beruflichen Alltag: Ohne eine vernünftige private Altersvorsorge werden die meisten Berufstätigen im Alter zu wenig Geld zur Verfügung haben, um ihren Lebensabend sorgenfrei gestalten zu können. Dennoch schieben viele Menschen ihre Vorsorge auf die lange Bank. Das ist zwar verständlich, weil die meisten Vorsorgeangebote auf den ersten Blick kompliziert erscheinen. Trotzdem ist die frühzeitige Entscheidung für eine passende Lösung ratsam, um finanzielle Sicherheit für die Zeit nach dem Berufsleben zu schaffen. Doch wie viel private Altersvorsorge muss sein für die Rente ohne Sorgen? Und was können Sie im Zeitalter von mickrigen Renditen guten Gewissens empfehlen?

Demographische Entwicklung – die Lebenserwartung steigt!

Lebenserwartung

Die Antwort von Service in Finance: einfache, klar verständliche Nettopolicen

Die private Altersvorsorge ist auch eine langfristige Vermögensbildung. Je nach individueller Lebenssituation kann man für die  private Rente verschiedene Strategien empfehlen. Neben gemanagten Anlagen können auch Einzelfonds angeboten werden. Bei der Wahl spielen natürlich auch Alter und Risikobereitschaft des Kunden eine Rolle. Das Wesentliche aber ist: Wer eine möglichst hohe Rendite erzielen möchte, sollte bei Versicherungen oder Sparanlagen vor allem unnötige Kosten vermeiden.

Netto clever sparen

Eine  Einsparung bei  den sogenannten Abschluss- und Vertriebskosten bieten Nettotarife, auch Nettopolicen oder Honorartarife genannt. In den Bruttotarifen entfällt ein hoher Anteil der Beiträge auf die Abschluss- und Vertriebskosten. Diese können bis über 30 Prozent des Gesamtbeitrags betragen (Quelle BaFin 2016). Hinzu kommen  Kapitalanlagekosten in Fonds von durchschnittlich 3,62 Prozent (lt. Studie von Prof. Dr. Ortmann aus 2010). Solche Kosten summieren sich bei länger laufenden Rentenversicherungen gerne auf ein Mehr von mehreren zehntausend Euro und schmälern die Ablauf- oder Rentenleistung. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Abschluss- und Vertriebskosten in den Tarifen erheblich zu reduzieren. Dies finden Sie in unseren Vorsorgeangeboten wieder.

Mit Fakten punkten: Brutto- versus Nettopolicen

Um es noch einmal verständlich zu sagen: Die Begriffe Brutto- und Nettotarife beziehen sich auf die Kostenstruktur bzw. das Vergütungsmodell bei Versicherungstarifen. Nettotarife sind exklusive Versicherungstarife, die ohne die so genannten vertrieblichen Abschluss- und Vertriebskosten kalkuliert werden. Die wirtschaftliche Konsequenz liegt auf der Hand: massiv höhere Ablaufleistungen und mehr Rente. Durch das Einsparen der verschiedenen Kosten, die in den Bruttoverträgen nicht transparent ausgewiesen werden und darum schwer nachvollziehbar sind, steht in Nettotarifen von Anfang an mehr Kapital zur Verfügung. Zum Vergleich: Übliche Provisionstarife spielen meist erst nach weit über 10 Jahren ihre Kosten wieder ein. Nettotarife hingegen profitieren bereits ab Beginn von hohen Sparbeiträgen. Die jährlichen Wertmitteilungen belegen es. Der entscheidende Vorteil der Nettotarife ist die deutlich höhere Ablauf- und Rentenleistung: Nettopolicen erzielen bei klassischen oder fondsgebundenen Lebens- oder Rentenversicherungen, Riester- oder Rürup-Renten sogar oft 40 Prozent mehr Ablaufleistung als herkömmliche Provisionstarife. Nettopolicen existieren inzwischen für alle denkbaren Altersvorsorgeformen. Als Makler haben Sie über Service in Finance Zugriff auf mehr als 150 Nettopolicen für die private Altersvorsorge.

Service-in-Finance-private Altersvorsorge-Nettotarif

Werte schaffen für finanzielle Unabhängigkeit im Alter

Nur, wenn Sie Ihren Kunden einfache, klar verständliche Produkte empfehlen können, hat private Altersvorsorge eine Chance. Denn wer auf eine wirklich effiziente und wirtschaftliche private Altersvorsorge Wert legt, braucht transparente Leistungen zu transparenten Kosten. Als unabhängiger Vermittler von Honorarprodukten können Sie die Wünsche, Anforderungen und Möglichkeiten  Ihrer Kunden genauestens analysieren und gemeinsam mit ihm die beste Lösung finden. Rente kostet Geld. Aber wer clever spart, investiert in die Zukunft.

Mehr erfahren über Nettopolicen.

Jetzt kontatktieren für mehr Informationen
Service in Finance News